8. August 2022

Geld im Online-Casino verloren? Was Sie rechtlich gegen die Anbieter tun können

Online Casino Geld verloren

Wer in einem Online-Casino viel Geld verloren hat, kann rechtlich gegen die Betreiber vorgehen. Denn fast alle Anbieter von Online-Glücksspiel verfügen nicht über die in Deutschland nötige Lizenz. Bis zum 01. Juli 2021 war Glücksspiel übers Internet in Deutschland sogar weitgehend verboten, nur für Schleswig-Holstein galt eine Ausnahme. Dennoch haben zahlreiche Online-Casinos ihr Angebot Deutschlandweit für Spieler zugängig gemacht.  

Geld verloren: Vertrag zwischen Online-Casino und Spieler ist nichtig

Die zwischen dem Casino und dem Kunden geschlossenen Verträge sind aufgrund der Illegalität jedoch nichtig, sodass die Spieler verlorene Einsätze aus Online-Glücksspiel zurückfordern können. Möglich sind sogar Rückforderungen aus den letzten 10 Jahren. Betroffen sind unter anderem bekannte Online-Casinos wie Tipico, Bwin, Bet-at-home, Bet365 oder Pokerstars. 

Online-Casino: zahlreiche verbraucherfreundliche Urteile

Mittlerweile gibt es hier zahlreiche verbraucherfreundliche Urteile auf land- wie auch oberlandesgerichtlicher Ebene. So entschieden im Juni 2022 unter anderem die Landgerichte Rottweil (Az. 2 O 479/21), Dortmund (Az. 12 0 185/21), Stuttgart (Az. 20 O 487/20), Ellwangen (Az. 22 O210/21) und Hamburg (Az. 329 O 228/20) sowie das Oberlandesgericht Thüringen (10W 144/221 O 255/22) für die klagenden Verbraucher. Bereits im April 2022 hatte das OLG Frankfurt am Main einen richtungsweisenden Beschluss (Az. 23 U 55/21) gefällt. 

Geld verloren im Online-Casino: Spielerschutz wird umgangen

»Der Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) regelt in Deutschland das Angebot von Glücksspiel«, erklärt Rechtsanwalt Helmut Dreschhoff von der Verbraucherkanzlei BRR Baumeister Rosing. »Er ist dazu da, um das Gemeinwohl zu schützen, sprich: Menschen vor Spielsucht zu bewahren. Aber die Online-Casinos haben das Glücksspielverbot im Internet einfach missachtet und unerlaubt Gewinne gemacht.« 

Online-Casinos: Zahl der Spieler sprunghaft angestiegen

Vor allem in der Coronazeit ist die Zahl der Online-Spieler sprunghaft angestiegen. Schätzungen gehen davon aus, dass jeder Vierte in Deutschland während der Lockdowns im Internet gespielt hat. »Die deutschen Behörden haben diesen Zustand zwar geduldet, aber trotzdem blieb das Angebot jederzeit illegal«, so Rechtsanwalt Dreschhoff. »Durch den Einsatz der Verbraucherkanzleien und der stark zunehmenden verbraucherfreundlichen Gerichtsurteile in Deutschland wird die Luft für die Betreiber nun dünn.« 

Geld verloren: Kostenfreie Prüfung der Rückforderung

Online-Spieler sollten zuerst einmal prüfen lassen, ob und wie viel sie an Spieleinsätzen zurückfordern können, rät Dreschhoff. »Wir bieten Betroffenen eine kostenfreie Prüfung ihrer Möglichkeiten. Sie brauchen dafür nur unser Online-Formular auszufüllen, dann nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf – jederzeit diskret. Die weitere Kommunikation erfolgt ausschließlich vertraulich über E-Mail. Auch die Kommunikation mit der Gegenseite oder dem Gericht läuft ausschließlich über uns.« 

Geld verloren im Online-Casino: Wir helfen Ihnen

Die Verbraucherkanzlei BRR Baumeister Rosing zählt zu den führenden Online-Kanzleien Deutschlands. Unser Team ist auf das Thema Online-Casinos spezialisiert. Wir helfen Ihnen gern weiter – schnell und einfach. Die Verbraucherkanzlei BRR Baumeister Rosing bietet betroffenen Kunden von Online-Casinos unter diesem Link eine kostenfreie Anspruchsprüfung. Sie wollen die Rechtsschutzversicherung aus Gründen der Diskretion nicht einbeziehen? Möglich ist auch eine Prozesskostenfinanzierung, um rechtlich gegen die betroffenen Anbieter vorzugehen. Für Sie besteht in diesem Fall kein Kostenrisiko, Sie zahlen nur im Erfolgsfall eine Provision. Lassen Sie sich in einem kostenfreien Erstgespräch von uns beraten. Wir machen uns für Sie stark!

Passende Beiträge