,

Wie Sie aus SIXT-Leasing-Verträgen dank Widerrufsjoker aussteigen können

aus SIXT-Leasing-Verträgen dank Widerrufsjoker aussteigen

SIXT-Leasing-Verträge dank Widerrufsjoker beenden: Haben Sie bei der Firma Sixt ein Auto geleast und wollen aus dem Vertrag aussteigen? Dank Widerrufsrecht haben Sie die Möglichkeit, den Wagen zurückzugeben und sogar die Anzahlung und alle Raten zurückzubekommen. Grund dafür ist, dass ein Großteil der Sixt-Leasing-Verträge fehlerhaft ist. Das Unternehmen hat seine Kunden in vielen Fällen nicht ordnungsgemäß über das Verbraucherwiderrufsrecht belehrt.

SIXT-Leasing-Verträge: Widerrufsjoker ziehen

Dabei ist es egal, warum Sie den Sixt-Leasing-Vertrag widerrufen möchten. Haben Sie zurzeit ein knappes Budget beispielsweise wegen Corona? Gibt es mit der Leasing-Gesellschaft Streitigkeiten über angebliche Schäden am Auto oder hohe Nachzahlungen für gefahrene Mehrkilometer? Oder sagt Ihnen das Fahrzeug ganz einfach nicht mehr zu? Sie können jederzeit Ihren Widerrufsjoker ziehen, auch wenn Sie den Vertrag vor Jahren abgeschlossen haben.

EuGH-Urteil zum Widerrufsrecht

Grundlage hierfür ist ein Urteil (Aktenzeichen C-66/19) des Europäischen Gerichtshofs vom 26. März 2020 zum Widerrufsrecht bei (allgemeinen) Verbraucherdarlehen. Jeder Verbraucher hat beim Abschluss eines privaten Darlehensvertrags die Möglichkeit, diesen Vertrag binnen 14 Tagen zu widerrufen. Das betrifft auch die Sixt-Leasing-Verträge.

SIXT-Leasing: keine Sorgfalt bei Widerrufsinformationen

Damit diese 14-Tage-Frist beginnt, muss die Leasing-Gesellschaft dem Kunden eine rechtlich einwandfreie und verständliche Widerrufsinformation (früher: Widerrufsbelehrung) geben. Das ist jedoch bei vielen Sixt-Leasing-Verträgen nicht der Fall – das Unternehmen hat es nicht für notwendig gehalten, hier die gesetzlich vorgegebene Sorgfalt walten zu lassen.

Vertrag noch Jahre nach Abschluss widerrufbar

Das bedeutet, dass die 14-tägige Widerrufsfrist nie zu laufen begonnen hat. Verbraucher können den Vertrag also noch Jahre nach Abschluss widerrufen, selbst wenn er schon ausgelaufen ist. Das Unternehmen muss das Fahrzeug zurücknehmen, der Kunde bekommt alle Leasing-Gebühren und Kosten, auch für Wertverlust bei Rückgabe, erstattet. Das Widerrufsrecht steht grundsätzlich jedem Verbraucher zu, der sein Fahrzeug finanziert oder geleast hat, unabhängig davon, ob es sich um einen Neu- oder Gebrauchtwagen bzw. einen Diesel oder Benziner handelt.

OLG verurteilt SIXT zur Rückabwicklung eines Vertrags

Im Juni 2020 hat das OLG München die Firma Sixt zur Rückabwicklung eines Leasing-Vertrags verurteilt (Aktenzeichen 32 U 7119/19). Ein Kunde hatte gegen das Unternehmen geklagt und bekam alle gezahlten Raten und die volle Anzahlung zurück. Damit hatte zum ersten Mal ein deutsches Oberlandesgericht entschieden, dass ein per Fernabsatz geschlossener Auto-Leasingvertrag ungültig ist, wenn die Widerrufsbelehrung Fehler enthält.

Verbraucherrechte werden gestärkt

Verbraucherrechte werden mit diesem Urteil klar gestärkt, weiß Rechtsanwalt Joschka Strahmann von der BRR Verbraucherkanzlei Baumeister Rosing. »Auch Konzerne müssen sich an geltendes Recht halten. Wer Verbraucherrechte missachtet, obwohl er eine eigene Rechtsabteilung hat, der handelt bösgläubig und muss die rechtlichen Konsequenzen tragen.«

Rechtliche Bewertung von Richtern

Den Vorwurf, dass hier bloß von einem Formfehler profitiert wird, kann Strahmann entkräften: »Niemand braucht sich ein schlechtes Gewissen machen zu lassen, denn den Schaden hat das Unternehmen durch seinen schlampigen Umgang mit seinen Kunden zu verantworten. Die rechtliche Bewertung haben die Richter des OLG München mit ihrem Urteil vorgenommen.«

Handeln Sie jetzt!

Die Chancen für Sie stehen also sehr gut! Wir von der BRR Verbraucherkanzlei Baumeister Rosing bieten Ihnen hier die Möglichkeit, ganz einfach und kostenfrei zu prüfen, ob Sie ihren SIXT-Leasing-Vertrag widerrufen können. Auch telefonisch sind wir für Sie erreichbar unter 030 / 22 01 23 80, montags bis freitags 9 bis 18 Uhr. Wir machen uns für Sie stark!

, , , ,

Was tun, wenn die Rechtsschutzversicherung nicht zahlen will

Wenn die Rechtsschutzversicherung nicht zahlen will

Bei Rechtsfällen kommt es häufiger vor, dass die Rechtsschutzversicherung (RSV) nicht zahlen will. Für viele Versicherte ist dies ein großes Ärgernis, da sie sich mit der Rechtsschutz eigentlich absichern wollen. Schließlich ist diese Versicherung ja dazu da, sich im Falle von Rechtsstreitigkeiten vor hohen Kosten zu schützen. In unserem Beitrag erfahren Sie, was Sie tun können, um eine Deckungszusage Ihrer Versicherung zu erhalten.

Ihre Rechtsschutzversicherung will nicht zahlen?

Sie haben ein rechtliches Problem und wollen juristisch dagegen vorgehen. Deshalb kontaktieren Sie Ihre Rechtsschutzversicherung, um eine Deckungszusage einzuholen. Die Antwort Ihrer Assekuranz fällt aber negativ aus, leider decke Ihre Versicherungspolice den Fall nicht ab. Viele Versicherte nehmen eine solche Antwort dann einfach hin und fügen sich ihrem Schicksal. Das muss aber nicht sein!

Rechtsschutz: Erneute Prüfung fordern!

Rechtsexperten schätzen, dass über zwei Drittel aller Ablehnungen von Deckungsanfragen unzureichend sind. In den meisten Fällen ist es so, dass die Versicherungen ihre Ablehnung nicht ausreichend begründen. Deshalb können Sie als Versicherte/r der Ablehnung widersprechen und eine erneute Prüfung fordern.

Keine rechtlichen Schritte ohne Deckungszusage

Sobald die Versicherung die Deckungszusage erteilt hat, übernimmt sie auch die Kosten für den Rechtsstreit. Die dabei anfallenden Anwalts- und Gerichtskosten können durchaus sehr hoch ausfallen. Deshalb gilt: Ohne Deckungszusage sollten Sie noch keine rechtlichen Maßnahmen einleiten, sonst kann es teuer für Sie werden! Deshalb raten wir, sich immer erst anwaltlich beraten zu lassen. Als Verbraucherschutzkanzlei bieten wir unseren Kunden immer eine kostenlose Erstberatung. Wir geben auch eine ehrliche Einschätzung, wie die Erfolgsaussichten sind.

Was Sie sonst noch tun können

Es bestehen verschiedene Möglichkeiten, Ihr Recht auf Deckung durchzusetzen. Sie können den Weg über einen Gutachter gehen, wobei es zwei Verfahren gibt: den Stichentscheid und das Schiedsgutachten. Sie können auch den Versicherungsombudsmann einschalten, der den Versicherer zur Kostenübernahme verpflichten kann. Wenn es hart auf hart kommt, kann man die Kostendeckung sogar mit einer Klage durchsetzen. Diesen Weg möchte in der Regel aber keine der Seiten, da er meistens mit hohen Kosten verbunden ist.

Ihre Rechtsschutzversicherung will nicht zahlen: Ihr Anwalt hilft

Wenn Ihre Rechtsschutzversicherung die Deckungszusage nun verweigert, sollten Sie dies auf jeden Fall anwaltlich prüfen lassen. Unsere Anwälte sind spezialisiert auf Vertragsrecht und decken Fehlentscheidungen der Versicherung auf. Sie haben bereits Tausende von Ablehnungsschreiben der RSVen geprüft und viele Deckungsanfragen letztendlich doch durchsetzen können.

Wir machen uns für Sie stark!

Die BRR Verbraucherkanzlei Baumeister Rosing bietet Ihnen einen besonderen Service: Damit Sie als Verbraucher möglichst wenig Aufwand betreiben müssen, übernehmen wir die Einholung der Deckungszusage für Sie. Unsere Anwälte wissen, wie sie die Schreiben an die Versicherer formulieren müssen, damit eine Zusage gewährt wird. Sie wissen auch, was Versicherer leisten müssen und was nicht, und sie können gleich aktiv werden, wenn eine Versicherung die Deckungsanfrage ablehnt. Auch alle weiteren Fragen und Vorgehensweisen klären unsere Anwälte mit Ihnen.

Kontaktieren Sie uns

Sind sie Dieselfahrer und wollen gegen den Automobilhersteller vorgehen? Auf www.diesel-gate.com können Sie bequem von zu Hause aus prüfen, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist.

Haben Sie einen Vertrag mit Sixt Leasing und wollen diesen widerrufen? Informieren Sie sich auf www.baumeister-rosing.de/sixt_leasing_vertrag_widerrufen.

Sind Sie privat krankenversichert und haben jahrelang zu hohe Beiträge gezahlt? Klicken Sie auf www.baumeister-rosing.de/private-krankenversicherung und lassen sich von uns beraten.

Auch wenn Sie Probleme mit der Deckungszusage Ihrer Rechtsschutzversicherung haben oder sich unsicher sind, können Sie sich gern an uns wenden. Wir von der BBR Verbraucherkanzlei Baumeister Rosing kontaktieren auf Wunsch Ihre Versicherung.